Fachoberschule

Allgemeines

Die Fachoberschule (FOS) führt zur allgemeinen Fachhochschulreife. Ziel des Unterrichts ist der Erwerb der Studierfähigkeit für einen Studiengang an einer Fachhochschule. Dazu gehört die Vermittlung allgemeinbildender Inhalte ebenso wie die Einführung in fachrichtungsbezogene wissenschaftliche Inhalte und Arbeitsmethoden.

Die Ausbildung erfolgt in den Organisationsformen A und B. Die Form A umfasst die Klassen 11 und 12, die Form B die Klasse 12 (s. a. Aufnahmevoraussetzungen).

An der KKS gibt es zur Zeit die folgende Fachrichtung und Organisationsformen:

  • Fachrichtung Sozialwesen in den Organisationsformen A und B

Betriebspraktikum

In der Jahrgangsstufe 11 muss ein einjähriges Praktikum an jeweils drei Tagen in der Woche absolviert werden. Das Praktikum dauert vom 01. August bis zum Ende der vorletzten Woche vor den Sommerferien.

Fachoberschule Sozialwesen

Die Fachhochschulreife ist Eingangsvoraussetzung, um ein Studium an einer Hochschule aufnehmen zu können und zugleich eine immer wichtiger werdende Zugangsvoraussetzung für interessante Berufe im öffentlichen Dienst (gehobener Dienst) und in der Privatwirtschaft.

Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, unmittelbar nach Erreichen des Mittleren Abschlusses eine Fachoberschule mit dem Schwerpunkt Sozialwesen, entsprechend ihren Neigungen und Interessen, zu besuchen.

Die Schülerinnen und Schüler der Organisationsform B werden in die Jahrgangsstufe 12 der zweijährigen FOS integriert.

Aufnahmevoraussetzungen:

Aufnahme in die Organisationsform A:

Mittlerer Abschluss mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch, wobei in keinem der genannten Fächer die Leistungen schlechter als ausreichend sein dürfen oder das Zeugnis der Versetzung in die Einführungsphase einer gymnasialen Oberstufe,

  • Eignungsfeststellung der abgebenden Schule,
  • schriftliche Zusage, dass die fachpraktische Ausbildung sichergestellt ist,
  • Erklärung darüber, ob und ggf. wann und wo bereits einmal eine Fachoberschule besucht wurde, sofern die Anmeldung nicht direkt aus der Sekundarstufe I über die abgebende Schule erfolgt.

Aufnahme in die Organisationsform B:

  • Mittlerer Abschluss mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch, wobei in keinem der genannten Fächer die Leistungen schlechter als ausreichend sein dürfen oder das Zeugnis der Versetzung in die Einführungsphase einer gymnasialen Oberstufe. Nicht hinreichende Noten können durch ein Abschlusszeugnis der Berufsschule eines einschlägigen Ausbildungsberufes mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3.0 ersetzt werden.
  • Berufliche Bildung, die nachgewiesen werden kann durch: eine Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf des Berufsfeldes Sozialwesen im Sinne des Berufsbildungsgesetzes oder eine mindestens dreijährige praktische Tätigkeit in einem einschlägigen Beruf des Berufsfeldes.

Anmeldung

Die Anmeldung muss spätestens bis zum 31. März erfolgen. Folgende Nachweise sind neben den unter den Aufnahmevoraussetzungen genannten Nachweisen beizufügen:

  1. Kopie der beiden letzten Halbjahreszeugnisse
  2. Lebenslauf in tabellarischer Form mit Lichtbild
  3. Bei Minderjährigen: Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten
  4. In der Fachoberschule Sozialwesen eine gesundheitliche Bescheinigung, (§32 Jugendarbeitsschutzgesetz)
  5. Formloses Bewerbungsschreiben (Form B)
  6. Nachweis über die Berufsausbildung bzw. die berufliche Tätigkeit (Form B)
  7. Nachweis über Schullaufbahnberatung​